Diagnose Texa: Security Gateway bei Renault kein Problem

Autor: Steffen Dominsky

Auch der französische Automobilhersteller führt bei seinen Modellen ein „Sicherheitstor“ ein. Der italienische Diagnoseanbieter reagiert darauf und bietet freien Werkstätten eine entsprechende Lösung.

Firmen zum Thema

Texa-Kunden können nun auch an Renault-Fahrzeugen, die mit einem Security Gateway geschützt sind, uneingeschränkt arbeiten.
Texa-Kunden können nun auch an Renault-Fahrzeugen, die mit einem Security Gateway geschützt sind, uneingeschränkt arbeiten.
(Bild: Texa)

Angefangen hat es mit Fiat-Chrysler, es folgten Mercedes-Benz und Volkswagen: Immer mehr Autobauer verhageln allen voran freien Werkstätten den ungehinderten Zugang zu den Systemen ihrer Fahrzeuge per OBD. Fehlen den Betrieben die entsprechenden Zugänge, können sie an gesicherten Fahrzeugen nur noch eingeschränkt bzw. gar nicht mehr arbeiten. Nun hat auch Renault damit begonnen, erste Modelle mit einem Gateway-Modul für den IT-Datenschutz zu versehen. Dieses soll Manipulationsversuche und Datendiebstahl durch Unbefugte verhindern.

Texa-Kunden gehören jedoch seit Kurzem zu den Befugten: Laut dem Unternehmen können Nutzer der Texa-Diagnosesoftware das Renault-Gateway entsperren und wie gewohnt die unterschiedlichsten Arbeiten an Fahrzeugen der Franzosen ausführen.

Dazu muss sich der Werkstattmitarbeiter auf der Webseite asos.renault.com registrieren, einen Token (USB-Stick) erwerben und eine spezielle Anwendung herunterladen. Möchte er anschließend an einem Renault arbeiten, muss er über eine Texa-Schnittstelle des Typs „Navigator TXTs“ verfügen, die im Pass-Thru-Modus arbeiten kann, sowie über einen Diagnosetester „Axone Nemo 2“. Zusammen mit dem Token erhält der Mechaniker eine Benutzer-ID und ein Passwort, mit denen er auf die Entriegelungsfunktionen des Fahrzeugs zugreifen kann. Um mit der Diagnose fortzufahren, schließt er den Token an einen der USB-Eingänge des Testers an, verbindet ihn über Kabel mit der Schnittstelle und startet die Anwendung. Nach der Bestätigung, dass das Gateway entsperrt wurde, kann die Diagnose von Texa wie gewohnt und ohne Einschränkung angewendet werden.

(ID:47073301)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group