E-Go Moove Elektro-Start-up erhält Straßenzulassung für den Mini-Bus People Mover

Autor: Andreas Grimm

Mit der Straßenzulassung des Shuttles „People Mover“ wächst die offizielle Liste der Fahrzeughersteller in Deutschland um ein Fabrikat. Die E-Go Moove GmbH ist ein weiteres Projekt des E-Mobilitäts-Professors Günther Schuh.

Der elektrisch betriebene People Mover hat vom KBA die Straßenzulassung erhalten.
Der elektrisch betriebene People Mover hat vom KBA die Straßenzulassung erhalten.
(Bild: E-Go Moove)

Deutschland ist ganz offiziell um ein weiteres Fabrikat reicher. Wie die E-Go Moove GmbH kürzlich mitteilte, hat das Aachener Unternehmen bereits Ende Dezember 2020 für den Kleinbus People Mover eine Straßenzulassung durch das Kraftfahrt-Bundesamt erhalten. Damit hat der Elektro-Spezialist nun den Status eines Fahrzeugherstellers.

Der People Mover ist ein vielseitig ausbau- und einsetzbarer Bus, konzipiert zur Personenbeförderung von bis zu 15 Personen. Gedacht ist er für den Einsatz im öffentlichen Personennahverkehr sowie als Vehikel für On-Demand-Angebote im Shuttle-Betrieb, in dem das Fahrzeug flexibel per App angefordert wird. Zunächst wird das Shuttle noch von einem Fahrer gesteuert, mittelfristig soll das Fahrzeug autonom unterwegs sein.

Bildergalerie

Mit der On-Demand-Steuerung soll so wenig Verkehr wie möglich in den Städten entstehen. Gleichzeitig beansprucht der People Mover nur etwa die Fläche einer großen Limousine. Mit diesen Voraussetzungen soll er zur Reduzierung des Verkehrs beitragen.

Wirtschaftlich steckt hinter der E-Go Moove GmbH ursprünglich ein Joint Venture zwischen der inzwischen insolventen E-Go Mobile GmbH und dem Zulieferer ZF. Seit dem Jahreswechsel wird das Unternehmen von der Next E-Go Mobile sowie dem Investor Miltenyi Biotec betrieben. Letzterer hat die ZF-Anteile übernommen. Über den Kaufpreis wurde ausdrücklich Stillschweigen vereinbart. ZF bleibt dem Start-up aber als Systempartner und Lieferant für die Fahrzeugaktorik verbunden.

Für die Zukunft ist E-Go Moove für weitere strategische Partner und Investoren offen, sagte Vorstandschef Günther Schuh. Mit weiteren Partnern sollen Produktentwicklung und die Serienproduktionsvorbereitung für den People Mover und den Cargo Mover fortgesetzt werden. Im Frühjahr 2021 soll die erste Cargo Mover Version der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Anlauf der Serienproduktion des People Movers ist für Ende 2021 geplant.

Der neue Joint-Venture-Partner Miltenyi Biotec kommit dabei nicht aus der Automobilbranche, sondern ist ein weltweit operierendes Biotechnologieunternehmen mit 3.000 Mitarbeitern. Die Motivation, in E-Go Moove zu investieren beschreibt Gründer Stefan Miltenyi mit den Erfahrungen seiner zur Arbeit pendelnden Mitarbeitern. Um den Weg zur Arbeit zu erleichtern, sieht er im E-Go Mover eine stressfreie Alternative zum Selbstfahren wie zum öffentlichen Nahverkehr.

(ID:47142787)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Fachredakteur Management & Handel, Redaktion »kfz-betrieb«