Ersatzteilmarkt Teilehersteller planen digitalen Stammtisch für Werkstätten

Autor: Jan Rosenow

Bei der Initiative „Qualität ist Mehrwert“, ein Zusammenschluss wichtiger Autozulieferer, steht in diesem Jahr die Digitalisierung im Mittelpunkt. Außerdem haben sich fünf neue Partner angeschlossen.

Firmen zum Thema

Der monatliche Stammtisch soll die Möglichkeit bieten, unkompliziert Erfahrungen unter Werkstätten auszutauschen.
Der monatliche Stammtisch soll die Möglichkeit bieten, unkompliziert Erfahrungen unter Werkstätten auszutauschen.
(Bild: ©sebra - stock.adobe.com)

Seit nunmehr zehn Jahren engagiert sich die Initiative „Qualität ist Mehrwert“ dafür, das Qualitätsbewusstsein der freien Werkstätten zu steigern. Der Zusammenschluss wichtiger Autozulieferunternehmen gibt den Betrieben Tipps zu Ersatzteilen, zu Schulungen und zur Betriebsführung, führt Umfragen durch und vernetzt die Werkstätten untereinander.

Im Fokus steht 2021 die Digitalisierung im freien Markt. Passend dazu wird es erstmals einen monatlichen Werkstattstammtisch geben, der anfangs digital stattfinden wird, sodass Interessierte unkompliziert teilnehmen können. Auch das Thema Fachkräftenachwuchs spielt in diesem Jahr eine große Rolle: Erstmals plant die Initiative eine Roadshow zu Berufs- und Meisterschulen, um schon die angehenden Gesellen und Meister zu erreichen.

35 Partner von Borg-Warner bis Zimmermann

Zum 1. Januar 2021 haben sich fünf weitere namhafte Unternehmen der Brancheninitiative angeschlossen. Brembo, Dayco, DRIV (mit den Marken Champion, Ferodo, Monroe und Moog), Eibach und Lumileds (mit der Marke Philips) heißen die neuen Partner. Insgesamt gestalten nun 35 Mitglieder die Aktionen der Initiative. Dies geschieht über eine Onlineplattform und andere digitale Kommunikationskanäle wie Newsletter und soziale Medien. Aber auch offline bietet die Initiative „Qualität ist Mehrwert“ Unterstützung für Freie Werkstätten, zum Beispiel mit Informationsmaterialien.

Organisiert wird die tägliche Arbeit vom Verein Aampact e. V., einer internationalen Interessenvertretung der führenden Automobilzulieferer im freien Ersatzteilmarkt. Thomas Fischer, Vorstand von Aampact, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, dass wir den Partnerkreis der Initiative um echte Aftermarket-Größen erweitern konnten.“

(ID:47157904)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group