Suchen

Würzburger Karosserie- und Schadenstage Werkstatt zwischen E-Mobilität und FAS

| Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Ob E-Mobilität oder Fahrerassistenzsysteme – die Herausforderungen für die K&L-Betriebe sind enorm. Sie müssen verunfallte Fahrzeuge, ohne wenn und aber, instandsetzen können. Worauf sie achten müssen zeigen die 11. Würzburger Karosserie- und Schadenstage am 11. und 12. September im Vogel Convention Center.

Firma zum Thema

(Bild: Copyright: Stefan Bausewein)

Bereits zum elften Mal veranstaltet die Medienmarke »Fahrzeug+Karosserie« die Würzburger Karosserie- und Schadenstage im Vogel Convention Center in Würzburg. Das Event rund um die Karosserieinstandsetzung findet am 11. und 12. September 2020 unter dem Leitthema „Die Werkstatt zwischen Elektromobilität und Fahrerassistenzsystemen – Auswirkungen auf die Unfallschadeninstandsetzung“ statt. Festgemacht am Leitthema liegen die Schwerpunkte der beiden Veranstaltungstage auf der rechtlichen und gutachterlichen Betrachtung und der Praxis in der Werkstatt, beispielsweise auf den Auswirkungen von Metallic- beziehungsweise Effektlacken auf die Funktion von Fahrerassistenzsystemen. Neben den Fachvorträgen erwarten die Besucher Livevorführungen und eine große Branchenausstellung.

Trocknung mit niedriger Temperatur

Der Bestand an E-Fahrzeugen auf Deutschlands Straßen wächst beständig – und damit wächst auch die Möglichkeit, dass ein verunfalltes E-Fahrzeug im K&L-Betrieb aufschlägt. Dann ist nicht nur Know-how gefragt, sondern auch die notwendige sicherheitstechnische Ausbildung, die den Mitarbeiter zu Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen befähigt. Welche Ausbildungsvoraussetzungen, für welche Arbeiten erfüllt sein müssen, wird Johannes Müller von der Technischen Akademie des Kraftfahrzeuggewerbes (TAK) erläutern. Dabei geht er auf die unterschiedlichen Ausbildungsstufen von S1 bis S3 ein und zeigt auf, wozu diese Stufen den Mitarbeiter im Betrieb befähigen.

Neben der Befähigung stellt auch die Lackierung eines E-Fahrzeugs die Branche vor neue Herausforderungen: Beispielsweise muss für die Lacktrocknung entweder das Batterieset ausgebaut werden, oder der Lackierer fährt den Trockenofen nur mit niedrigen Temperaturen. Im Zusammenhang mit Fahrerassistenzsystemen muss der Lackierer zudem die Beschaffenheit des Lackes berücksichtigen. Denn je nach dem, welcher Effektlack aufgetragen wird, hat das Einfluss auf die Funktionalität der Fahrerassistenzsysteme.

Mit all diesen Fragen werden sich die Würzburger Karosserie- und Schadenstage auseinandersetzen. Hierfür hat die Redaktion in Kooperation mit Autorechtaktuell und dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) ein informatives Programm aus Fachvorträgen und Livevorführungen zusammengestellt.

Um die Würzburger Karosserie- und Schadenstage für die Besucher im Hinblick auf die Corona-Krise gefahrlos durchführen zu können, hat die Vogel Communications Group ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Dieses wird in Abstimmung mit den örtlichen Behörden ständig an die aktuelle Lage angepasst.

Die Fachmedienmarke »Fahrzeug+Karosserie« der Vogel Communicatios Group veranstaltet die „Würzburger Karosserie- und Schadenstage“ in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) und Autorechtaktuell. Unterstützt wird die Veranstaltung von den Sponsoren Adelta.Finanz, Automechanika, Carbon, DAT, Dekra und Nexa Autocolor.

Anmeldung: hier!

(ID:46717359)