Edgar Schmidt ♥ »Fahrzeug + Karosserie«

Edgar Schmidt

stellv. Leiter Ausbildungsmedien

..ist nach dem Studium am Institut für Fahrzeugbau der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel in Wolfsburg (heute Ostfalia) 1993 direkt als Volontär bei der Redaktion »autoFACHMANN« eingestiegen und war dort einige Jahre als Redakteur tätig. Nach einer Station als Ressortleiter bei den Automedien wechselte er zurück zu den Ausbildungsmedien als stellv. Chefredakteur.

Seine Schwerpunktthemen sind alternative Antriebe sowie die Aus- und Weiterbildung im Deutschen Kfz-Gewerbe.

Fuhr 1983 als allererstes: VW Käfer
Fährt gerade: Toyota Corolla TS Hybrid
Würde gerne fahren: Polestar 2

Artikel des Autors

Die Automechanika startet mit einem internationalen Diskussionsformat.
Automechanika

Neues Online-Angebot

Die Automechanika erweitert ihr Online-Angebot mit der neuen, englischsprachigen Gesprächsreihe „Let’s talk business“. Den Auftakt bildet am 30. Oktober eine Diskussion internationaler Zulieferer über die Folgen von Corona für den Aftermarket.

Weiterlesen
Twaice ermittelt mithilfe digitaler Zwillinge den Zustand von ntriebsbatterien un E-Autos.
E-Mobilität

Auf den Akku kommt es an

Die Autovista-Gruppe, Twaice und TÜV Rheinland untersuchen gemeinsam, welchen Einfluss die Batteriebehandlung während der Betriebszeit eines E-Autos auf die Lebensdauer hat und wie sich das auf die Restwerte auswirkt. „Battery Health Reports“ sollen dann den Zustand der Batterie transparent machen.

Weiterlesen
Das neue Logo kennzeichnet Aussteller der Automechanika aus dem Bereich Remanufacturing.
Automechanika 2020

Recycling in Bestform

Das Thema Remanufacturing wird auf der Automechanika 2020 in Frankfurt besondere Beachtung finden. Die Messe kooperiert dafür mit dem internationalen Remanufacturing-Verband APRA, und es wird erstmals einen Remanufacturing Day im Rahmen der Automechanika Academy geben.

Weiterlesen
Die Zukunftswerkstatt 4.0 soll auf der Automechanika einen Blick in die Zukunft des Aftersales ermöglichen.
Automechanika 2020

Die Zukunft erleben und lernen

Mit der „Zukunftswerkstatt 4.0“ will die Automechanika Mitarbeitern von Kfz-Betrieben ermöglichen, neue Techniken und Services zu testen. Insgesamt zwölf Lernstationen sollen die Besucher auf aktuelle und künftige Herausforderungen im Kfz-Gewerbe vorbereiten.

Weiterlesen
Twaice ermittelt mithilfe digitaler Zwillinge den Zustand von ntriebsbatterien un E-Autos.
E-Mobilität

Auf den Akku kommt es an

Die Autovista-Gruppe, Twaice und TÜV Rheinland untersuchen gemeinsam, welchen Einfluss die Batteriebehandlung während der Betriebszeit eines E-Autos auf die Lebensdauer hat und wie sich das auf die Restwerte auswirkt. „Battery Health Reports“ sollen dann den Zustand der Batterie transparent machen.

Weiterlesen
Die Zukunftswerkstatt 4.0 soll auf der Automechanika einen Blick in die Zukunft des Aftersales ermöglichen.
Automechanika 2020

Die Zukunft erleben und lernen

Mit der „Zukunftswerkstatt 4.0“ will die Automechanika Mitarbeitern von Kfz-Betrieben ermöglichen, neue Techniken und Services zu testen. Insgesamt zwölf Lernstationen sollen die Besucher auf aktuelle und künftige Herausforderungen im Kfz-Gewerbe vorbereiten.

Weiterlesen
Das neue Logo kennzeichnet Aussteller der Automechanika aus dem Bereich Remanufacturing.
Automechanika 2020

Recycling in Bestform

Das Thema Remanufacturing wird auf der Automechanika 2020 in Frankfurt besondere Beachtung finden. Die Messe kooperiert dafür mit dem internationalen Remanufacturing-Verband APRA, und es wird erstmals einen Remanufacturing Day im Rahmen der Automechanika Academy geben.

Weiterlesen
Die Automechanika startet mit einem internationalen Diskussionsformat.
Automechanika

Neues Online-Angebot

Die Automechanika erweitert ihr Online-Angebot mit der neuen, englischsprachigen Gesprächsreihe „Let’s talk business“. Den Auftakt bildet am 30. Oktober eine Diskussion internationaler Zulieferer über die Folgen von Corona für den Aftermarket.

Weiterlesen